Securitas

Securitas ist ein weltweit operierender Sicherheitsdienstleister mit 300.000 Mitarbeitern in 51 Ländern. Aus einem breiten Spektrum spezialisierter Sicherheitsdienstleistungen, technologischer Komponenten sowie Beratung und Ermittlung entwickelt Securitas Angebote, die auf jeweilige Kundenbedürfnisse maßgeschneidert sind und effektive Sicherheitslösungen ergeben.

In Deutschland ist das Unternehmen der größte Sicherheitsdienstleister und der einzige international agierende Konzern der Branche. Securitas unterhält hierzulande 120 Niederlassungen in den drei Geschäftsbereichen: Spezialisierte Sicherheitsdienste, Mobile Dienste und Alert Services.

Projektanforderungen:

Geschäftsführung und Vertrieb der Securitas Divison Mobile Dienste nutzen bereits seit zwei Jahren ergänzend zu den Notebooks auch Apple iPads. Anfang 2012 hat sich die Securitas entschlossen, mit den Tablets den zeitaufwändigen, klassischen Prozess der Auftragsbearbeitung zu beschleunigen. „Die leichten, leistungsfähigen Tablets ermöglichen dank iBook elegantere, interaktive Präsentationsformen. Daher sollten sie vor allem die Angebotserstellung vor Ort beim Kunden beschleunigen“, erklärt Antonio Valls Ruiz, IT-Leiter der Securitas. Mit der selbst entwickelten mobilen App „iKnow“ sollten die Vertriebsmitarbeiter künftig einfach am iPad interaktiv Angebote zusammenstellen und die Verträge direkt per E-Mail versenden können. Im ersten Schritt sollten dafür 100 iPads mit iKnow ausgestattet werden − langfristig sind 300 Tablets geplant.

„Sicherheit steht bei uns an erster Stelle, auch bei mobilen Geräten“, betont der Securitas IT-Leiter. Folglich sollte eine sichere Mobile Device Management Infrastruktur mit Enterprise AppStore für die zuverlässige zentralisierte Verteilung, Verwaltung und Kontrolle von iKnow sowie anderen mobilen Apps aufgebaut werden. Gesucht wurde also eine führende MDM Lösung, die moderne Sicherheitsfunktionen wie etwa strenge Authentifizierungsverfahren, App-Kontrolle sowie Jailbreak-Detection unterstützt und gleichzeitig intuitiv von den Administratoren der IT-Abteilung bedient werden kann.

Ein weitere Herausforderung bestand darin, dass Securitas eine Lösung für den Echtzeit-Zugriff auf kritische Unternehmensdaten per iPad benötigte. Auch die Anbindung der Fileserver-Infrastruktur für den mobilen Datenzugriff musste höchste Sicherheitsanforderungen erfüllen. Mit der Umsetzung des Projekts hat IT-Leiter Valls Ruiz die EBF GmbH beauftragt.

Die Lösung:

Im Juni 2012 installierten und konfigurierten die Kölner Mobility-Experten das führende Mobile Device Management System MobileIron in der Microsoft-Umgebung von Securitas. Nach der Einrichtung des MobileIron Enterprise AppStores führten die EBF-Projektverantwortlichen den automatisierten Rollout der Securitas App iKnow auf die 100 iPads über den MobileIron AppStore durch.

Auf die gleiche Weise wurde die mobile Business App EBF.CONNECTOR sicher auf die iPads verteilt. Mit dem EBF.CONNECTOR ist jederzeit ein sicherer Lesezugriff via iPad auf Dokumente auf einem dedizierten Fileserver im Securitas-Netzwerk möglich. Dabei werden keine Kopien von Dokumenten auf den Tablets gespeichert. Kritische Unternehmensdaten bleiben also immer in der sicheren Netzwerk-Umgebung und können direkt aus dem EBF.CONNECTOR heraus präsentiert werden. Der EBF.CONNECTOR verschlüsselt die Daten sowohl bei der Übertragung als auch bei der Anzeige auf dem iPad. Ohne Sicherheitsrisiko kann der Vertrieb also auf modernste Art und Weise Präsentationen, Video-Dateien und einiges mehr auf dem iPad zeigen.

„Vorher arbeitete der Vertrieb mit klassischen Mitteln:  Erst Beratung und Präsentation beim Kunden und dann die Angebotserstellung im Büro. „Jetzt können Securitas-Vertriebsmitarbeiter der Division Mobil im Dialog mit dem Kunden die gewünschten Produkte und Dienstleistungen bereits während des Gesprächs auf dem iPad zusammenstellen“, berichtet der IT-Projektleiter von Securitas Stefan Schenke. Den Vertrag erhält der Kunde sofort per E-Mail. Mit der EBF-Lösung gehören lästiger Papierkram und Zeitverzögerung bei der Angebotserstellung der Vergangenheit an.

Aufgrund der professionellen Beratung und Umsetzung des Mobility-Projekts durch die EBF sparen sich die IT-Verantwortlichen der Securitas jetzt viel Zeit bei der Administration der Tablets. So wollen sie als nächstes die User Policy basierend auf den bisherigen Erfahrungen erweitern und weitere 200 iPads als „interaktive Vertriebsassistenten“ ausrollen.