DSGVO das müssen sie wissen

DSGVO für Mobilgeräte – Das müssen Sie jetzt noch wissen!

In weniger als einem Monat tritt die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung (kurz EU-DSGVO) in Kraft. Unternehmen arbeiten unter Hochdruck daran, alle Anforderungen der neuen Verordnung zu erfüllen. Doch nicht nur die Verarbeitung von Kundendaten steht im Fokus. Auch der Faktor Mobilgeräte spielt eine Rolle. Wir geben Ihnen einen Überblick, was Sie bei der Absicherung und Verwaltung der Geräte Ihrer Mitarbeiter beachten sollten.

Die Auswirkung der DSGVO auf Mobilgeräte

Eines der zentralen Elemente der DSGVO: „Privacy by Design“. Der Schutz der Daten soll also im gesamten Verlauf der Datenreise gewährt sein und bereits bei der Entwicklung und dem Betrieb von IT-Systemen, Netzwerktechnik und Geschäftspraktiken proaktiv eingebunden werden. Dies betrifft demzufolge auch Mobilgeräte, egal ob sie vom Unternehmen bereitgestellt werden oder der Mitarbeiter sein privates Gerät (bekannt als „Bring your own device“, oder BYOD) im Beruf nutzt. Mitarbeiter verbinden sich mit einem Netzwerk, haben Zugriff auf Unternehmensdaten wie Dokumente und demzufolge auch auf Daten, die durch die DSGVO reguliert werden. Diese Daten gilt es zu schützen. Denn im Rahmen der DSGVO ist ebenso festgelegt, dass die bestmöglichen technischen Maßnahmen für den Datenschutz eingesetzt werden müssen. Geschieht dies nicht, müssen sich Unternehmen im Falle von Datenschutzproblemen gegenüber den Behörden rechtfertigen.

Sicherheit

Es benötigt also eine Software, die Daten und Mobileendgeräte vor Attacken von außen schützt. Und eine die potentiellen Risiken schnell erkennt, gleichzeitig sollten sie auch Richtlinien implementieren können, die mobile Risiken beseitigen können. Entscheidend ist auch die Möglichkeit, den Zugriff auf bestimmte Daten risikoabhängig zu verteilen. Ebenso gilt es darauf zu achten, dass Transfers von Daten aus der EU in andere Länder abgesichert sind. Im Fall von Datenlecks und Unfällen bei der Datenverarbeitung ist es außerdem unabdingbar, diese innerhalb von 72 Stunden an die Aufsichtsbehörden zu melden. Auch dafür gibt es Sicherheits-Software, die dies erledigen kann.

Lookout schafft Transparenz über Bedrohungen und Risiken

Lookout, der Experte für mobile Sicherheit, bietet mit seinem Produkt Mobile Endpoint Security die nötige Transparenz über Bedrohungen und Risiken für Daten, die den Bestimmungen der DSGVO unterliegen.

Enterprise Mobility Management – Herzstück für DSGVO-Compliance

Eines der zentralen Elemente, das bei der Erfüllung der DSGVO helfen kann, ist ein Enterprise Mobility Management System oder kurz: Ein EMM. Es ermöglicht die zentrale Verwaltung von mobilen Endgeräten. Somit lassen sich Geräte aufsetzen, zentral Updates aufspielen und auch Berechtigungen wieder entziehen. Eine wichtige Funktion ist zudem die strikte Trennung von persönlichen und geschäftlichen Daten. Die geschäftlichen Daten sind somit abgetrennt auf dem Gerät abgelegt und können im Notfall sogar von der IT-Abteilung aus der Ferne entfernt werden. Zudem ist so auch gesichert, dass es keinen Zugriff auf die privaten Daten der Mitarbeiter gibt.

Außerdem ermöglicht ein EMM die transparente Übersicht über unbefugte Zugriffe. Es zeigt, welche Geräte und Apps auf Unterdienste zugreifen können. Das sogenannte Auditprotokoll zeigt Datenschutzverletzungen an. So können Aktionen, die zur Gefährdung von Daten geführt haben und die Maßnahmen der IT nachgewiesen werden.

Auch die Sicherheitsmaßnahmen werden durch ein EMM verstärkt. Sicherheitskonfigurationen und Richtlinien können definiert und in Problemfällen auch erzwungen werden. Auch Angriffen auf das Betriebssystem können durch Gegenmaßnahmen entgegengesteuert werden.

Technisch führendes Enterprise Mobility Management-System

MobileIron bietet robuste Rahmenbedingungen für die Einhaltung der Compliance. Grundsätze wie Datensparsamkeit, Datenintegrität, Geheimhaltung sowie Verantwortlichkeit entsprechen den DSGVO- Bestimmungen.

Fazit

Die DSGVO wird also auch die Art und Weise verändern, wie Menschen mobil arbeiten. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie die mobilen Endgeräte Ihres Unternehmen DSGVO-tauglich machen können, kontaktieren Sie uns!

Schreiben Sie uns!

HerrFrau

Datenschutzhinweise

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.