EBF und Telekom – internationale Kunden perfekt betreut

Das Management einer Vielzahl von Mobilgeräten stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Vor allem Unternehmen mit Standorten in mehreren Ländern. Denn in der Regel herrschen in jedem Land andere rechtliche Rahmenbedingungen, es sollen unterschiedliche Apps und Anwendungen zur Verfügung gestellt werden und lokaler Support wird benötigt. Hierfür brauchen Unternehmen verlässliche Partner. Und genau die finden sie in der EBF und der Telekom. Die beiden Unternehmen agieren als strategische Partner und sorgen dafür, dass Mitarbeiter mobil arbeiten können – und das weltweit.

 

Internationale Lösungen von EBF und Telekom

EBF und die Telekom bieten Geschäftskunden Mobility-Lösungen an, die effizientes mobiles Arbeiten ermöglichen: vom Enterprise Mobility Management (EMM) über das Mobile Device Management bis hin zum Device Enrollment (lesen Sie hierzu mehr in unserem Blogbeitrag vom 19.06.2018). Und das nicht nur deutschlandweit, sondern auch international. Denn EBF und die Telekom verfügen über das dafür notwendige Knowhow und Netzwerk:

  • Internationaler Support: „Für weltweit agierende Unternehmen ist es wichtig, auf einen internationalen Service Desk zugreifen zu können, damit alle Länder jederzeit die notwendige Unterstützung erhalten“, erklärt Thomas Heyder, Senior Vice President TC International bei T-Systems International GmbH. „Darauf können unsere Kunden vertrauen.“
  • Lokale Lösungen: „Zudem sind internationale Konzerne darauf angewiesen, dass der Partner die nationalen Bedingungen kennt und berücksichtigen kann. Das können wir mit unseren Lösungen sicherstellen“, erklärt Christoph Bös, Head of Mobile Enterprise Services bei T-Systems International GmbH.
  • Einfache Administration großer Nutzergruppen: „Auch stehen die Unternehmen vor der Herausforderung, dass die Verwaltung großer, heterogener Benutzergruppen selbst über ein Enterprise Mobility Management System sehr aufwändig ist“, ergänzt Markus Adolph, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der EBF GmbH. „Hier kommt der EBF Delegated Admin ins Spiel, der es möglich macht, die Administrationsaufgaben auf mehrere Administratoren zu verteilen. Das spart Zeit und Kosten.“
  • Automatisierte Migration zu einer EMM-Lösung: Gerade bei großen, internationalen Unternehmen kann es sein, dass bei einzelnen Landesgesellschaften verschiedene EMM-Lösungen im Einsatz sind – historisch gewachsen oder durch Unternehmenszukäufe. „Mithilfe des EBF Onboarder lässt sich eine weitgehend automatisierte Migration von einer On-Premise-Lösung zur Telekom-Cloud realisieren. Das ist schnell und einfach, ohne großen Aufwand für die IT und ohne Reibungsverluste möglich – und unter Berücksichtigung sämtlicher Kundenbedürfnisse“, erklärt Marco Föllmer, ebenfalls Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der EBF GmbH.

 
Dabei ergänzen sich das für die Einführung und den Betrieb notwendige Know-how, die Service- und Supportleistungen und die Ressourcen der EBF hervorragend mit dem Netzwerk, der Vertriebskompetenz und den administrativen Strukturen der Telekom.

„Im Bereich Enterprise Mobility vertrauen wir voll und ganz auf die Expertise der EBF und Telekom. Deren innovativen Lösungen ermöglichen uns weltweit ein effizientes und sicheres Management von Mobilgeräten, durch das wir das Potential des mobilen Arbeitens ausschöpfen können“, berichtet Marco Siedler, Head of Digital Workplace Mobility bei Henkel, einer von 700 Kunden, die gemeinsam von der EBF und Telekom betreut werden.

 

Sind auch Sie an einer Zusammenarbeit interessiert, dann sprechen Sie uns gerne an!

 

Schreiben Sie uns!

HerrFrau

Datenschutzhinweise

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Information
Wir nutzen Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung unserer Newsletter. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Datenschutzbestimmungen übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.