Tipps für sicheres mobiles Arbeiten auf Geschäftsreisen

Ob Kundentermin, Niederlassungsbesuch oder Messeteilnahme: Viele Jobprofile erfordern regelmäßige oder gelegentliche Dienstreisen und damit verbunden die Erreichbarkeit und den mobilen Netzwerkzugriff der Mitarbeiter. Mobile Endgeräte sind daher ein häufig genutztes Arbeitsmittel. Doch die sind gerade auf Geschäftsreisen einigen Risiken ausgesetzt. Wir erklären, wie Sie diese vermeiden und bei Verlust des Endgeräts reagieren können.

Vorsicht bei der WLAN-Nutzung

Schnell eine Mail beantworten oder eine Adresse nachschlagen – dafür reicht meist das Datenvolumen aus. Dennoch greifen viele Mitarbeiter gerne auf ein öffentliches WLAN zurück. Etwa in Messehallen, Flughafenlounges oder Cafés.
Doch ist dies mit keinem oder einem allgemeingültigen Passwort versehen, ist es möglich, Einblicke in die Aktivitäten anderer Nutzer zu erhalten. Sogenannte WLAN-Sniffer können Geräte im gleichen WLAN ausspionieren und Surfverhalten, Nachrichten, E-Mails und Unternehmensdaten bedrohen. Unternehmen können hier auf verschiedene Art und Weise gegensteuern und die Geräte absichern.
  • Sicherheitssoftware verwenden – z.B. Lösungen wie Lookout bzw. MobileIron Threat Defense, die das aktuelle Netzwerk aktiv prüfen und feststellen, ob jemand versucht mitzulesen oder zu manipulieren
  • Nachrichten und E-Mails durch Software wie SecurePIM verschlüsseln, sodass nur der definierte Empfänger die E-Mail lesen kann
  • Automatische Suche und Verbindung mit WLAN-Netzwerken unterwegs ausschalten, sonst besteht die Gefahr, dass sich das Gerät mit einem WLAN verbindet, das den gleichen Namen wie ein vorher genutztes trägt
  • Und am besten: Mobilfunknetz statt WLAN nutzen, denn das reicht für die meisten Aktionen aus und ist deutlich sicherer

 

Maßnahmen bei Verlust des Geräts

Geschäftsreisen sind häufig auch mit Stress und Hektik verbunden. In der Eile kommt es vor, dass das Endgerät im Zimmer, im Café oder Taxi liegen bleibt oder im Gedränge gestohlen wird. Zwar gibt es Apps wie etwa „Find my Phone“ von Apple, die Geräte lokalisieren können. In vielen Fällen tauchen sie aber nicht mehr auf, da sie gezielt in den Offlinemodus geschaltet werden.

Dann ist es wichtig, die Unternehmensdaten zu schützen. Hier helfen Unified Endpoint Management Systeme (UEM) oder dedizierte Lösungen wie MobileIron Threat Defense oder Lookout. Denn diese können empfindliche Daten vom Gerät entfernen – per Befehl oder durch Konditionsprüfungen.

 

Richtlinien für Geschäftsreisen

Zwar gibt es viele technische Maßnahmen, die Mitarbeiter und deren Geräte auf Geschäftsreisen schützen. Aber es kommt auch auf die Gewissenhaftigkeit des Mitarbeiters an. Daher ist zu empfehlen, Richtlinien für die Nutzung von Endgeräten auf Geschäftsreisen aufzustellen.

Wenn Sie wissen wollen, was beim Einsatz von Geräten unterwegs noch zu beachten ist, kontaktieren Sie uns!

Schreiben Sie uns!

HerrFrau

Datenschutzhinweise

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Information
Wir nutzen Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung unserer Newsletter. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Datenschutzbestimmungen übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.
English