Wann werden Sie Opfer von einem Cyberangriff?

Phishing, Schwachstellen von Software und Apps oder der Verlust des Handys – die Gefahren für Mobilgeräte und deren Daten sind groß. Daher stellt sich eigentlich nicht die Frage, OB Sie Ziel eines Angriffes werden, sondern WANN. Deshalb sollten Sie die Mobilgeräte Ihrer Mitarbeiter absichern und im Falle eines Angriffes sofortige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können. Nur so können Sie sensible Daten schützen und hohen wirtschaftlichen Schaden abwenden.

 

Phishing – allen bekannt und dennoch effektiv

Eine der größten Gefahren für Mobilgeräte stellt das Phishing dar. Hierbei rufen Nutzer eine präparierte URL auf, die sich in E-Mails, SMS oder anderen Nachrichten verbergen kann. Auf diesem Wege kann entweder unbemerkt schädliche Software auf dem Gerät installiert werden oder man wird auf eine gefälschte Landingpage weitergeleitet und zur Eingabe von sensiblen Daten aufgefordert, die abgefangen und anschließend missbraucht werden.

56% der Nutzer haben bereits eine solche URL über ihr Mobilgerät erhalten und aufgerufen. Tendenz steigend. Und das, obwohl das Prinzip des Phishings mittlerweile eigentlich den meisten bekannt ist. Doch die Kanäle, über die sich die URLs verbreiten, werden immer vielfältiger und die Aufbereitung der Nachrichten und Landingpages immer professioneller.

Lesen Sie mehr über die Gefahren des Phishings in einem Blogbeitrag der Enterprise Mobility Expert Alliance (EMEA), zu der auch die EBF gehört.
 

Sensible Unternehmensdaten im Visier von Hackern – auf vielen Wegen

Doch damit nicht genug: Auch Schwachstellen von Software oder Apps sowie Sicherheitslücken im Bluetooth-Protokoll können ein Einfallstor für Kriminelle sein. So sind Premium-Apps zum Nulltarif eine beliebte Masche – insbesondere bei Android, aber durchaus auch bei iOS – und eine Lücke im Bluetooth-Protokoll hat es Mitte 2017 ermöglicht, Geräte über das Funkprotokoll anzugreifen und schadhaften Code auszuführen. Und nicht zuletzt ist auch ein unvorsichtiges Verhalten von Nutzern ein Risiko für die Gerätesicherheit.

All das ist für Unternehmen eine große Gefahr. Denn die Mobilgeräte, die im Arbeitsalltag eine immer wichtigere Rolle spielen, bieten Zugang auf sensible Daten. Deren Verlust kann nicht selten hohen wirtschaftlichen Schaden anrichten.
 

Zuverlässiger Schutz von Mobilgeräten

Die gute Nachricht: Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich Unternehmen schützen können – von Mitarbeiterschulungen über ein umfassendes Enterprise Mobility Management bis hin zu spezieller Security-Software (z.B. Lookout oder MobileIron Threat Defense). Hierdurch lassen sich Mitarbeiter sensibilisieren, Sicherheitsstandards durchsetzen und im Falle eines Angriffs Maßnahmen ergreifen, die die Unternehmensdaten schützen. Notfalls automatisiert, ohne den Benutzer zur manuellen Handlung aufzufordern, damit Schaden schnellstmöglich abgewendet werden kann.

EBF bietet Unternehmen hierfür Lösungen an und berät Sie gerne, welche Lösung Ihre Anforderungen am besten abdeckt.
 

Kostenloses Webinar von Lookout und EBF

EBF ist es wichtig, regelmäßig auf die Gefahren hinzuweisen und aufzuzeigen, wie Unternehmen ihre Mobilgeräte schützen können. Daher laden wir Sie am 30. Oktober zu einem Webinar mit unserem Partner Lookout ein.

Mehr erfahren und registrieren

 
 

Schreiben Sie uns!

HerrFrau

Datenschutzhinweise

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Information
Wir nutzen Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung unserer Newsletter. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Datenschutzbestimmungen übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.